Spieliotheken

Jugendförderung Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Konzeption

Die Konzeption der Mannheimer Spieliotheken

In den Spieliotheken können Tischgesellschaftsspiele ausgeliehen werden. Zielsetzung ist, dass Spiele, die im Handel nur in verpacktem Zustand betrachtet werden können, kostenlos entliehen, mit nach Hause genommen und in aller Ruhe erprobt werden können. Jährlich werden neue Spiele für jede Altersstufe angeschafft. Darüber hinaus werden Wanderausstellungs-Kisten und einzelne ausgesuchte Bücher über Spiele und spielpädagogische Themen zur Ausleihe angeboten. Auch außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten gibt es zahlreiche Angebote in Kooperation mit weiteren Institutionen.

Die Spieliothek im Forum bietet Spiele für jede Alterstufe an. Der Kundenstamm reicht vom Kleinkind bis zum Erwachsenen, von Privatpersonen bis zu pädagogischen Fachkräften, von Einzelspielern bis zu Spielegruppen. Hier werden in der Hauptsache Spiele ausgeliehen, aber auch in der Einrichtung gespielt. Die Spieliothek im Jungbusch hat sich im Laufe der Jahre den Bedürfnissen im Stadtteil angepasst. Hier kommen vermehrt Kinder im Schulalter, die hauptsächlich vor Ort spielen. Die Einrichtungen sind bemüht, möglichst jedes Spielbedürfnis wahrzunehmen und den Veränderungen der Zeit und dem damit veränderten Spielverhalten gerecht zu werden.

Dabei bilden spielpädagogische Erkenntnisse die Grundlagen für die Arbeitsweise der Einrichtungen:

Spielen ist nicht nur eine Grundbedingung für Lern- und Bildungsprozesse, sondern ist Lernen an sich und wird häufig unterschätzt: Dieses Lernen ist so wirkungsvoll, weil es aus Eigeninitiative heraus geschieht und die Kinder Verhaltensweisen einüben, die ihre geistige, soziale, emotionale, motorische, kreative und praktische Entwicklung fördern - und das in einer Vielseitigkeit, die kein noch so gutes Lernprogramm bieten kann: Die Förderung der Sozial-, Bildungs- und Integrationskompetenzen - Kommunikationsfreudigkeit und Geselligkeit, Teamgeist und Kreativität, strategisches Denken und Sprachkompetenz und…und…und …Die festen und mobilen Angebote der Spieliotheken haben sich inzwischen zu einer jährlich wiederkehrenden, von Seiten der Bevölkerung und pädagogischen Institutionen stark nachgefragten Einrichtung etabliert.

Hervorzuheben ist, dass die Spieliothek-Angebote als therapiebegleitendes Element zur Förderung der Kommunikationsfähigkeit, zur Sprachschulung bei Sprachstörungen, zur Sprachförderung und Integration von ausländischen Kindern und deren Eltern und zur Hinführung zu sozialer Kompetenz wissenschaftlich und therapeutisch anerkannt sind und empfohlen werden. Hervorzuheben ist auch die Einzigartigkeit des Angebots im Rhein-Neckar-Raum.  Die Mannheimer Spieliotheken sind die zweitgrößte bundesweite Einrichtung dieser Art. Aufgrund der Zusammenarbeit der Spieliotheken im Verband Deutscher Spieliotheken/Ludotheken (VDSL) - Vorsitz in Mannheim - findet bei der jährlichen Teilnahme an Spiele-Symposien ein regelmäßiger spielpädagogischer Austausch statt.